Über den Sinn

Das Wissen um eine Lebensaufgabe hat einen eminent psychotherapeutischen und psychohygienischen Wert. Wer um einen Sinn seines Lebens weiß, dem verhilft dieses Bewußtsein mehr als alles andere dazu, äußere Schwierigkeiten und innere Beschwerden zu überwinden.© Viktor Frankl (1905 – 1997) Dr. med. et Dr. phil., österreichischer Neurologe und Psychiater, Begründer der Logotherapie und Existenzanalyse

  • Worin besteht der Sinn meines Lebens?
  • Wie bekomme ich Antworten?
  • Was begrenzt mich?

Es gibt für mich keine effektivere Methode um mir Aufschluss über meine Fähigkeiten, Anlagen und meinen „Sinn im Leben“ zu geben als das Horoskop. Weisheitlich gedeutet beinhaltet mein Horoskop als Abbild meiner Seele alle Hinweise auf ein Sinn erfüllendes und zufriedenes Leben.

  • Wieso fällt es mir im Moment besonders schwer eine Vision aufzubauen oder meine Ziele zu verfolgen?
  • Warum fühle ich mich wie gelähmt ?
  • Warum klappt eigentlich nichts?

Liegt es an mir oder ist da was im Außen, was mich bremst, lustlos und ineffektiv macht.

Der Planet Saturn gibt uns Antworten zu unseren

  • irdischen Vorstellungswelten,
  • zu dem, was uns behindert
  • und zu unseren Begrenzungen und Widerständen.

Was heisst das für uns alle?

Saturn, der „Hüter der Schwelle“ bildet als äußerster der persönlichen Planeten, die mit bloßem Auge sichtbar sind, die Grenze zwischen dem individuellen Bewusstsein und dem Überbewussten. Saturn wirkt auf zwei Ebenen:

  1. als persönlicher Planet prägt er unsere Vorstellungen, unser Ich-Bewusstsein, unseren Realitätssinn, unser Pflichtbewusstsein, unsere Verantwortlichkeiten und unsere Selbst-Begrenzung.
  2. als unpersönlicher Planet (Karma-Lehre) zwingt er den Menschen sich mit seiner Vergangenheit und seinen Egoismen auseinander zu setzen, um in der Zukunft sein Leben immer bewusster im Sinne der Seele zu gestalten.

Saturn begrenzt somit den Eigenwillen (das Ego) und wird oft als die persönliche Freiheit einschränkend erlebt. Saturn ist die Kraft, die im Sinne der Gemeinschaft das ungebremste freie Entfalten des Egos dort blockiert, wo es der Gemeinschaft schadet. Saturn ist der Gesetzgeber des Lebens und bestimmt unser Schicksal an der Stelle, an der wir noch nicht gelernt haben im Einklang mit unserer Seele zu handeln.

Wir erleben Saturn je nach Blickwinkel auf drei Bewusstseinsebenen:

  1. als Leidender, der sich dem Schicksal ausgeliefert fühlt.
  2. als Handelnder, der dem Schicksal mit Stärke begegnet.
  3. als Wissender, der die höheren Notwendigkeiten des Schicksals akzeptiert und erfüllt.

Unsere momentane Situation: Saturn im Schützen

Schütze steht für die Erweiterung des Bewusstseins und der geistigen Perspektive, Schütze sucht nach dem Sinn. Saturn im Schützen begrenzt dagegen zunächst diese Potential, d.h. es wird für das Individuum schwierig spirituelle Gesetze zu verstehen und die Sinnhaftigkeit eines Geschehens zu essenzieren. Intuition und intuitive Wahrnehmung erscheinen blockiert, der Dualismus des Zeichens Schütze wird sichtbar.

Schütze, der zum einen

  • im kleinsten Ereignis eine höhere Bedeutung erspäht
  • und gleichzeitig jedes persönliche Ziel dem höheren Sinn überordnet.

Saturn im Schützen bringt der Welt Einengung, Desillusionierung, Widerstände, seelischen Schmerz und leidvolles Suchen. Dort, wo Schütze seine Vision zu finden glaubte, bleibt nur dumpfe und graue Realität übrig. Der Geist des Schützen fliegt nicht mehr, seine Gedankenwelten sind wie in einem Käfig gefangen. Charakteristisch für Saturn im Schützen ist der Verlust von Zuversicht und Vertrauen in die Zukunft.

Typische Äußerungen sind:

  • Ich kann nicht mehr!
  • Die Welt ist schlecht, weil….
  • Mich trifft es immer….

Wie kann ich verhindern, dass mich diese Energie an die Wand drückt?

In ausweglosen Situationen ist es hilfreich einen Berater/Coach/Therapeuten aufzusuchen, der in der Lage ist den Fokus auf das halb volle Glas zu richten und Wege aus der Krise mit-zu-erarbeiten.

Es gibt immer einen Weg heraus, das ist auch eine Schütze-Botschaft, den Pfeil auf ein näherliegendes/realisierbares Ziel zu richten und abzuschießen.

Ein häufiges Beispiel: Jemand bewirbt sich für eine neue Aufgabe oder einen nächsten Karriereschritt und wird abgelehnt. Er fällt in ein tiefes Loch, ist verzweifelt, weil er sich an der Überzeugung festklammert diese Tätigkeit wäre die lang ersehnte Erfüllung seiner Träume gewesen. Hier gilt es in sich hinein zu horchen, den wahren Seelenwunsch zu erkennen und sich neu auszurichten, statt von Selbstzweifeln geplagt zu erstarren.

Saturn im Schützen will uns nicht in Depressionen stürzen und die Hoffnung rauben, sondern er fordert uns nachdrücklich auf unseren wahren Seelenwunsch zu erkennen und umzusetzen.

So wird Saturn zum Sinnstifter und „Meister des Machbaren“.

(Inspiriert durch Gunda Scholdt „Esoterische Astrologie-Das Praxisbuch“, 2007 und Liz Greene „Saturn“, 2009)

© Barbara Alpen